Nachdem Ihr*e betreunde*r Schlafmediziner*in die Notwendigkeit zur Untersuchung im Schlaflabor festgestellt und verordnet hat, können Sie einen Termin im Schlaflabor im St. Josef-Hospital vereinbaren. 

Schlafmedizin

Ein Großteil der Schlafstörungen wird durch die obstruktive Schlafapnoe verursacht. Bei dieser ernst zu nehmenden Erkrankung führt die im Schlaf auftretende Abnahme der Muskelspannung im Rachen zum teilweisen oder kompletten Verschluss des Rachens und somit zu Atemstillständen (Apnoen). Zur weiteren Abklärung der Beschwerden können Patienten vom behandelnden Belegarzt zur Untersuchung in das ambulante Schlaflabor im St. Josef-Hospital eingewiesen werden.

Im Schlaflabor wird mittels eines Schlafprofils versucht, den Ursachen auf den Grund zu gehen. Dieses geschieht mit Hilfe der Polysomnographie (PSG). Hierbei werden verschiedene Körperfunktionen kontinuierlich überwacht. Nach Auswertung der Daten können die Gründe für die Schlafstörung abgeklärt und eine Diagnose gestellt werden. Als Therapiemöglichkeit kann dann eine so genannten Schlafmaske und ein n-CPAP-Therapiegerät verordnet werden. Das ambulante Schlaflabor im St. Josef-Hospital ist durch die DGSM akkreditiert. Die Urkunde finden Sie hier:

Nähere Informationen zum Ablauf im Schlaflabor finden Sie

Suchbegriff eingeben